News

Apotheke

Zum Ohrlochstechen in die Apotheke?

Bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit führt der Weg häufig in die nächstgelegene Apotheke, um sich dort beraten und ein Mittel gegen die Beschwerden geben zu lassen. Ein Apotheker aus dem Raum Wuppertal bot seinen Kunden darüber hinaus auch Ohrlochstechen inklusive Ohrlochstecker an. Ein Verein zur Wahrung und Förderung gewerblicher Interessen war der Ansicht, das diese Dienstleistung…


weiterlesen
Fehlerhafte Medizingeräte

Hersteller soll für Fehler an medizinischen Geräten haften

Fast jedes technische Gerät weist früher oder später einen Fehler auf und muss gegebenenfalls ausgetauscht werden. Auch medizinische Geräte sind nicht immer frei von Mängeln, was für Patienten im schlimmsten Fall zu einer gesundheitlichen Gefährdung führen kann. Häufig werden Hersteller aufgrund von durchgeführten Qualitätskontrollen auf die Fehler aufmerksam und können den Austausch noch rechtzeitig veranlassen. Doch…


weiterlesen
Hautkrebs zu spät erkannt

Hautkrebs zu spät erkannt

Eine Gemeinschaftspraxis von Hautärzten muss einer Patientin aufgrund eines groben Behandlungsfehlers 100.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Die Frau ist mittlerweile verstorben. Verfärbter Zehennagel wird falsch behandelt Eine 1954 geborene Frau suchte im August 2009 eine Gemeinschaftspraxis von Hautärzten auf, da sich ihr Zehennagel nach einer Stoßverletzung blau verfärbt hatte. Der behandelnde Arzt vermutete einen Bluterguss und…


weiterlesen
Mann zu Unrecht eingewiesen

Mann zu Unrecht eingewiesen

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat einem Kläger ein Schmerzensgeld in Höhe von 25.000 Euro zugesprochen, da er unrechtmäßig in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden war. Die Ärzte hatten bei der Einweisung grundlegende fachliche Standards missachtet. Ärzte weisen psychisch kranken Mann gegen seinen Willen ein Ein damals 38-jähriger Mann wurde am 15. Juni 2007 von Polizisten in eine…


weiterlesen
Hirnhautentzündung zu spät erkannt

Hirnhautentzündung zu spät erkannt

Ein ostfriesisches Krankenhaus muss einem Jungen, dessen Hirnhautentzündung zu spät entdeckt wurde, Schmerzensgeld zahlen. Obwohl die Eltern bereits in der Nacht einen Pfleger alarmiert hatten, wurde das Kind erst Stunden später behandelt. Fünfjährigem müssen beide Unterschenkel amputiert werden Ein damals fünfjähriger Junge wurde am 12. Mai 2011 mit Schüttelfrost und hohem Fieber in ein ostfriesisches…


weiterlesen
Klinik wegen Hygienemangel verklagt

Keine Haftung trotz Hygienemangels

Eine Patientin aus Dortmund forderte kürzlich 25.000 Euro Schmerzensgeld von einer Klinik, welcher sie grobe Behandlungsfehler vorwarf. Krankenpfleger verwendet kontaminierte Handschuhe Zum Jahreswechsel 2011/2012 ließ sich eine Patientin in einem Krankenhaus in Dortmund behandeln, da sie unter schweren Wirbelsäulenbeschwerden litt. Im Rahmen dieses Aufenthalts erhielt sie unter anderem einen Venenverweilkatether auf dem linken Handrücken. Bei…


weiterlesen
Grober Befunderhebungsfehler

Grober Befunderhebungsfehler

Dass Ärzte auch Fehler machen können, musste die Patientin im vorliegenden Fall am eigenen Leib erfahren. Patientin litt unter Kreislaufproblemen Eine Frau – geboren 1986 – aus dem Kreis Minden-Lübbecke litt unter einer krankhaften Fettsucht sowie einem starken Nikotinmissbrauch. Bei einer Untersuchung im September 2001 stellte die behandelnde Hausärztin einen merklich erhöhten Blutdruck fest und…


weiterlesen
Hüftluxation nach Operation

Ausgekugeltes Hüftgelenk nach Operation

Eine sogenannte Hüftluxation bedeutet, dass sich der Gelenkkopf außerhalb der Gelenkpfanne befindet. Bei einem Patienten in Brakel ist genau das passiert, doch hat dieser nun prinzipiell ein Anrecht auf Schmerzensgeld? Hüftluxation nach operativen Verfahren Im November 2012 wurde bei dem Kläger aus dem Kreis Paderborn eine Totalendoprothese am linken Hüftgelenk durchgeführt.  Kurz nach dem operativen…


weiterlesen
Gesetzliche Krankenversicherung zahlt nur bei zugelassenen Leistungsbringern

Haftungsfrage bei schwerem Hirnschaden nach Unfall

Ein Krankenhaus muss nach einer grob fehlerhaften Behandlung zu 100% die Verantwortung für den Hirnschaden eines Unfallgeschädigten tragen. Der Verursachungsbeitrag der Klinik ist nach Urteil des Oberlandesgerichts Oldenburg deutlich höher als der Beitrag des Unfallverursachers. Wachkoma nach schwerem Verkehrsunfall Ein Pkw wurde im April 2009 in einen schwerwiegenden Unfall mit einem Krad verwickelt. Beim Überholen auf einer…


weiterlesen
Schwanger trotz Spirale

Schwanger trotz Spirale

In der heutigen modernen Zeit muss keine Frau schwanger werden, wenn sie das nicht möchte. Die Verhütungsmethoden sind zahlreich, angefangen mit der Pille, über Kondome bis hin zur Dreimonatsspritze. Auch die Verhütung mit Hilfe einer Spirale ist für elf Prozent der deutschen Frauen die erste Wahl. Obwohl jede dieser Verhütungsmethoden als äußerst zuverlässig eingestuft wird,…


weiterlesen