News

Hautkrebs zu spät erkannt

Hautkrebs zu spät erkannt

Eine Gemeinschaftspraxis von Hautärzten muss einer Patientin aufgrund eines groben Behandlungsfehlers 100.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Die Frau ist mittlerweile verstorben. Verfärbter Zehennagel wird falsch behandelt Eine 1954 geborene Frau suchte im August 2009 eine Gemeinschaftspraxis von Hautärzten auf, da sich ihr Zehennagel nach einer Stoßverletzung blau verfärbt hatte. Der behandelnde Arzt vermutete einen Bluterguss und…


weiterlesen
Hirnhautentzündung zu spät erkannt

Hirnhautentzündung zu spät erkannt

Ein ostfriesisches Krankenhaus muss einem Jungen, dessen Hirnhautentzündung zu spät entdeckt wurde, Schmerzensgeld zahlen. Obwohl die Eltern bereits in der Nacht einen Pfleger alarmiert hatten, wurde das Kind erst Stunden später behandelt. Fünfjährigem müssen beide Unterschenkel amputiert werden Ein damals fünfjähriger Junge wurde am 12. Mai 2011 mit Schüttelfrost und hohem Fieber in ein ostfriesisches…


weiterlesen
Klinik wegen Hygienemangel verklagt

Keine Haftung trotz Hygienemangels

Eine Patientin aus Dortmund forderte kürzlich 25.000 Euro Schmerzensgeld von einer Klinik, welcher sie grobe Behandlungsfehler vorwarf. Krankenpfleger verwendet kontaminierte Handschuhe Zum Jahreswechsel 2011/2012 ließ sich eine Patientin in einem Krankenhaus in Dortmund behandeln, da sie unter schweren Wirbelsäulenbeschwerden litt. Im Rahmen dieses Aufenthalts erhielt sie unter anderem einen Venenverweilkatether auf dem linken Handrücken. Bei…


weiterlesen
Grober Befunderhebungsfehler

Grober Befunderhebungsfehler

Dass Ärzte auch Fehler machen können, musste die Patientin im vorliegenden Fall am eigenen Leib erfahren. Patientin litt unter Kreislaufproblemen Eine Frau – geboren 1986 – aus dem Kreis Minden-Lübbecke litt unter einer krankhaften Fettsucht sowie einem starken Nikotinmissbrauch. Bei einer Untersuchung im September 2001 stellte die behandelnde Hausärztin einen merklich erhöhten Blutdruck fest und…


weiterlesen
Hüftluxation nach Operation

Ausgekugeltes Hüftgelenk nach Operation

Eine sogenannte Hüftluxation bedeutet, dass sich der Gelenkkopf außerhalb der Gelenkpfanne befindet. Bei einem Patienten in Brakel ist genau das passiert, doch hat dieser nun prinzipiell ein Anrecht auf Schmerzensgeld? Hüftluxation nach operativen Verfahren Im November 2012 wurde bei dem Kläger aus dem Kreis Paderborn eine Totalendoprothese am linken Hüftgelenk durchgeführt.  Kurz nach dem operativen…


weiterlesen
Schwanger trotz Spirale

Schwanger trotz Spirale

In der heutigen modernen Zeit muss keine Frau schwanger werden, wenn sie das nicht möchte. Die Verhütungsmethoden sind zahlreich, angefangen mit der Pille, über Kondome bis hin zur Dreimonatsspritze. Auch die Verhütung mit Hilfe einer Spirale ist für elf Prozent der deutschen Frauen die erste Wahl. Obwohl jede dieser Verhütungsmethoden als äußerst zuverlässig eingestuft wird,…


weiterlesen
Schmerzensgeld nach Dünndarmverschluss

Schmerzensgeldforderung nach Dünndarmverschluss

Jedes Jahr begehen Ärzte in Deutschland mehr als 2200 Behandlungsfehler, zum Teil mit schwerwiegenden Folgen. Die betroffenen Patienten leiden mitunter ihr restliches Leben lang an dem Ärztepfusch. Nachvollziehbar, dass die Leidenden zumindest auf die Zahlung eines Schmerzensgeldes bestehen. Doch wie viel Schadensersatz steht den Betroffenen zu? Im Fall eines zu spät erkannten Dünndarmverschlusses musste das…


weiterlesen
Wundinfektion

Arzt wegen ungenügender Aufklärung über Wundinfektion verklagt

Vor jeder Operation ist ein Arzt dazu verpflichtet, seine Patienten über die Risiken und alternative Behandlungsmöglichkeiten aufzuklären. Haftet ein Arzt dafür, wenn er seine Patienten vor der Behandlung nicht über Wundinfektionsgefahren aufklärt und sich die Narbe nach der OP entzündet? In Bezug auf diese Fragestellung musste das Oberlandesgericht Hamm ein Urteil fällen. Wundinfektion nach Operation…


weiterlesen