☎ Anwaltshotline “Krankheit”

Beratungspaket zum Festpreis buchen - Anruf vom Anwalt erhalten

29*

15 Minuten
  • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

  • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

  • entspricht
    1,93€/min

weiter

49*

30 Minuten
meistgekauft
  • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

  • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

  • entspricht
    1,63€/min

weiter

69*

45 Minuten
  • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

  • Diskussion eines komplexeren Problems und der Handlungsoptionen

  • entspricht
    1,53€/min

weiter
So einfach geht's:
  • 1 Beratungspaket auswählen & buchen
  • 2 Optional - Rechtsgebiet auswählen
  • 3 Anwalt ruft Sie an
Sie benötigen schriftliche Auskunft?

Für die schriftliche Stellungsnahme eines Anwalts sowie zur Dokumentenprüfung klicken Sie hier.

Zur schriftlichen Rechtsberatung
* alle Preise inkl. 19% MwSt, ggf. zzgl. Telefongebühren auf eine deutsche Festnetznummer
Die Anwaltshotline “Krankheit” bietet Ihnen sofortigen Kontakt zu einem Rechtsanwalt für arbeitsrechtliche Fragen. Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich kompetent beraten!

Themenbereiche zur Krankheit im Arbeitsrecht

  • Kündigung
  • Lohnfortzahlung
  • Fehlzeit
  • Krankmeldung
  • Pflegezeitgesetz

Ist ein Mitarbeiter längerfristig krank, besteht eine Lohnfortzahlung bis zu sechs Wochen. Ist er wiederholt längerfristig krank, kann ihm nicht automatisch gekündigt werden. Entscheidend ist, ob für die Zukunft immer wieder mit krankheitsbedingten Fehlzeiten zu rechnen ist. Die Gesundheitsprognose des Mitarbeiters muss negativ ausfallen. Weiter müssen deutliche wirtschaftliche Nachteile für den Arbeitgeber nachweisbar sein; auch muss der Arbeitgeber bei seiner Entscheidung das Alter, die Dauer der Betriebszugehörigkeit und die Unterhaltsverpflichtungen des Klägers berücksichtigen.Ist ein Mitarbeiter längerfristig krank, besteht eine Lohnfortzahlung bis zu sechs Wochen. Ist er wiederholt längerfristig krank, kann ihm nicht automatisch gekündigt werden. Entscheidend ist, ob für die Zukunft immer wieder mit krankheitsbedingten Fehlzeiten zu rechnen ist. Die Gesundheitsprognose des Mitarbeiters muss negativ ausfallen. Weiter müssen deutliche wirtschaftliche Nachteile für den Arbeitgeber nachweisbar sein; auch muss der Arbeitgeber bei seiner Entscheidung das Alter, die Dauer der Betriebszugehörigkeit und die Unterhaltsverpflichtungen des Klägers berücksichtigen.

Seit März 2008 existiert das Pflegezeitgesetz- dieses regelt die Freistellung von der Arbeit im Zusammenhang mit Pflege von Angehörigen im Haushalt. Eine Arbeitsfreistellung zur Pflege kann man für den engsten Familienkreis wie Eltern, Geschwister, Kinder, Ehegatten und Lebenspartner bekommen – allerdings erhält man so eine Freistellung auch für Groß- und Schwiegereltern sowie Schwiegerkinder und Enkelkinder vom Ehegatten oder Lebenspartner.
Nach der Pflegezeit kehrt der Arbeitgeber in das alte Beschäftigungsverhältnis zurück. Eine Kündigung wegen der genommenen „Auszeit“ ist nicht zulässig.

Unsere Arbeitsrecht-Berater sind alle langjährig erfahrene Rechtsanwälte mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht. Sie beantworten Ihre arbeitsrechtlichen Fragen kompetent und zuverlässig. Droht Ihr Arbeitgeber Ihnen eventuell mit der Kündigung, da Sie seiner Ansicht nach zu viele Krankheitstage haben? Wie Sie sich gegen diese Ungerechtigkeit zur Wehr setzen können, erklärt Ihnen ein auf das Arbeitsrecht spezislisierter Rechtsanwalt gerne. Legen Sie alle notwendigen Unterlagen für das Telefonat bereit und wählen Sie anschließend die Nummer der Anwaltshotline “Krankeit”.

Schriftliche Rechtsberatung

Sie benötigen eine schriftliche Antwort auf Ihre Rechtsfrage? Nutzen Sie unsere schriftliche Rechtsberatung zum Thema. Ein fachkundiger Anwalt übermittelt Ihnen innerhalb weniger Stunden seine Antwort in Schriftform. Auch hochgeladene Unterlagen können Sie so von einem Anwalt prüfen lassen.