☎ Anwaltshotline “Bußgeld”

Haben Sie einen Verkehrsdelikt begangen, für den Sie nun ein Bußgeld bezahlen müssen, das jedoch viel zu hoch ist? Dann schalten Sie einen Rechtsanwalt ein und rufen Sie am besten sofort die Anwaltshotline Bußgeld an, um Ihr Recht durchzusetzen!

Wichtige Gebiete zum Bußgeld

  • Bußgeldbescheid
  • Bußgeldkatalog
  • Bußgeldverfahren
  • Verwarnung
  • Punkte

Nutzen Sie auch unseren Bußgeldrechner!

Über die „Hotline Bußgeld“ erreichen Sie einen renommierten Rechtsanwalt, der sich um Ihr Rechtsanliegen in allen oben genannten Gebieten kümmert und Ihnen eine umfassende „Beratung zum Bußgeld“ bietet.

Ein Verkehrssünder muss ein Bußgeld bezahlen, wenn er eine Ordnungswidrigkeit begangen hat, beispielsweise bei falschem Parken oder einer geringfügigen Geschwindigkeitsüberschreitung. Wie hoch das Bußgeld ausfällt, ist im Bußgeldkatalog festgehalten. Mit einem Bußgeld werden meist weniger schwerwiegende Verstöße geahndet. Gesetzliche Verankerung findet das Bußgeld im Ordnungswidrigkeitengesetz; ein Bußgeld kostet mindestens fünf Euro. Wenn das Bußgeld nicht geleistet wird, so kann eine Erzwingungshaft angeordnet werden, die maximal sechs Wochen andauern darf. Wenn der Beschuldigte zahlungsunfähig ist, darf keine Erzwingungshaft angeordnet werden. Die Vollstreckung kommt in diesem Fall zum Stillstand.

Wenn das Bußgeld maximal 55 Euro beträgt, wird nur eine Verwarnung ausgesprochen und es erfolgt kein Eintrag in das Verkehrszentralregister. Übersteigt das Bußgeld 60 Euro, wird die Ordnungswidrigkeit mit ein bis zwei Punkten bestraft. Liegt eine Straftat vor, wird das mit zwei bzw. drei Punkten in Flensburg geahndet und es wird unter Umständen die Fahrerlaubnis entzogen bzw. es kann zu einer Freiheits- oder Geldstrafe kommen.

Seit 2014 haben sich die Vorschriften und Regelungen im Bußgeldkatalog geändert. Jetzt droht der Führerscheinentzug bereits ab 8 Punkten, dafür werden die einzelnen Vergehen nun mit weniger Punkten in Flensburg bestraft. Wird die Geschwindigkeit beispielsweise innerorts um 35 km/h überschritten, wird dies mit 2 Punkten, einer Geldstrafe von 160 Euro sowie einem Monat Fahrverbot geahndet. Mit dem Handy am Steuer erwischt zu werden, kostet den Fahrer 60 Euro sowie einen Punkt in Flensburg. Das Überfahren einer roten Ampel wird mit einem Bußgeld von 90 Euro sowie einem Punkt in Flensburg bestraft. Geht das Überfahren der roten Ampel mit einer Gefährdung einher, kostet dies den Fahrer 200 Euro, zwei Punkte sowie einen Monat Fahrverbot.

Müssen Sie ein viel zu hoch angesetztes Bußgeld bezahlen wegen eines geringfügigen Parkverstoßes? Was Sie dagegen tun können, erklärt Ihnen ein erfahrener Anwalt unter der „Anwaltshotline Bußgeld“. Rufen Sie am besten noch heute die „Hotline Bußgeld“ an und lassen sich ausführlich beraten. Legen Sie hierfür Ihren Bußgeldbescheid am besten gleich für das Gespräch bereit.

Schriftliche Rechtsberatung zum Bußgeld

Sie benötigen eine schriftliche Antwort auf Ihre Rechtsfrage? Nutzen Sie unsere schriftliche Rechtsberatung zum Thema. Ein fachkundiger Anwalt übermittelt Ihnen innerhalb weniger Stunden seine Antwort in Schriftform. Auch hochgeladene Unterlagen können Sie so von einem Anwalt prüfen lassen.