☎ Anwaltshotline „Hausfriedensbruch“

Beratungspaket zum Festpreis buchen - Anruf vom Anwalt erhalten

29*

15 Minuten
  • 15 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

  • Antwort auf eine konkrete kurze Fragestellung

  • entspricht
    1,93€/min

weiter

49*

30 Minuten
meistgekauft
  • 30 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

  • Juristische Erläuterung des Problems & Handlungsempfehlung

  • entspricht
    1,63€/min

weiter

69*

45 Minuten
  • 45 Minuten Telefonat mit einem Anwalt

  • Diskussion eines komplexeren Problems und der Handlungsoptionen

  • entspricht
    1,53€/min

weiter
So einfach geht's:
  • 1 Beratungspaket auswählen & buchen
  • 2 Optional - Rechtsgebiet auswählen
  • 3 Anwalt ruft Sie an
Sie benötigen schriftliche Auskunft?

Für die schriftliche Stellungsnahme eines Anwalts sowie zur Dokumentenprüfung klicken Sie hier.

Zur schriftlichen Rechtsberatung
* alle Preise inkl. 19% MwSt, ggf. zzgl. Telefongebühren auf eine deutsche Festnetznummer

Jemand hat bei Ihnen Hausfriedensbruch begangen und Sie sind unsicher, wie Sie vorgehen sollen? Die telefonische Rechtsberatung zum Thema „Hausfriedensbruch“ hilft Ihnen bei ihren Fragen und Problemen. Über die „Anwaltshotline Hausfriedensbruch“ erhalten Sie Antworten und eine kompetente Beratung durch qualifizierte Rechtsanwälte.

Wichtige Stichpunkte zum Hausfriedensbruch

  • Einbruch
  • Schutzrecht
  • Eigentum
  • Hausverbot
  • Grundstücksschutz

Zu jedem der oben aufgeführten Stichpunkte erhalten Sie über die „Hotline Hausfriedensbruch“ eine umfangreiche telefonische Rechtsberatung. Rufen Sie dafür gleich an!

Als Hausfriedensbruch bezeichnet man im deutschen Recht die Verletzung des Schutzrechts von befriedeten Besitztümern. Dazu gehören etwa Häuser, Ladengeschäfte oder andere Grundstücke, die durch eine Eingrenzung so geschützt sind, dass sie körperlich überwunden werden müssen. Dasselbe gilt auch für geschlossene Räume, die im Rahmen des öffentlichen Dienstes genutzt werden.

Der tatsächliche Hausfriedensbruch findet durch das vorsätzliche Betreten der Räumlichkeiten gegen den Willen ihres Besitzers statt. Auch die Weigerung, die Räumlichkeiten auf Forderung des Besitzers zu verlassen, gehört zum Tatbestand. Dazu ist es bereits ausreichend, wenn der Täter den Hausfriedensbruch lediglich mit einem Teil seines Körpers wie etwa einem Fuß durchführt. Der Eigentümer ist berechtigt, dem Täter ein Hausverbot zu erteilen und dieses notfalls mit Gewalt im Rahmen einer Notwehr des Grundstücks zu verweisen. Es liegt jedoch kein Hausfriedensbruch vor, wenn der Eigentümer sein Einverständnis zum Betreten direkt oder indirekt erteilt hat. Das ist etwa beim Betreten von öffentlichen Gebäuden oder Kaufhäusern der Fall.

Sind Sie Opfer eines Hausfriedensbruchs geworden oder haben unwissend die Grenzen eines befriedeten Grundstücks übertreten? Die „Hotline Hausfriedensbruch“ liefert Ihnen die benötigen Informationen zu Ihren Rechten und Pflichten. Rufen Sie an und erhalten Sie telefonische Beratung durch einen fachkundigen Rechtsanwalt. Bitte legen Sie die benötigten Unterlagen bereits vor dem Telefonat bereit.

Schriftliche Rechtsberatung zum Hausfriedensbruch

Sie benötigen eine schriftliche Antwort auf Ihre Rechtsfrage? Nutzen Sie unsere schriftliche Rechtsberatung zum Thema. Ein fachkundiger Anwalt übermittelt Ihnen innerhalb weniger Stunden seine Antwort in Schriftform. Auch hochgeladene Unterlagen können Sie so von einem Anwalt prüfen lassen.