☎ Anwaltshotline “Familienrecht”

In Ihrem Fall geht es um eine Ehe- und Familienangelegenheit? Diese ist meist mit rechtlichen Auseinandersetzungen verbunden, die anwaltlichen Rat notwendig machen. Zögern Sie also nicht, sondern wählen Sie gleich die Rufnummer der Anwaltshotline Familienrecht und lassen Sie sich umfangreich beraten!

Familienrechtliche Beratung zu folgenden Themengebieten:

  • Scheidung
  • elterliche Sorge
  • Unterhaltsregelungen
  • Sorgerecht
  • Umgangsrecht
  • Kindesunterhalt
  • Ehevertrag
  • Ehegattenunterhalt

Ein im Familienrecht erfahrener Rechtsanwalt berät Rechtssuchende in allen oben genannten Bereichen. Falls Sie also Fragen zu Ihrer bevorstehenden Scheidung haben oder sich mit ihrem Partner nicht über die Besuchszeiten mit Ihrem gemeinsamen Kind einig sind, können Sie sich von einem qualifizierten Rechtsanwalt umfangreich beraten lassen. Wählen Sie hierfür einfach die Nummer der Familienrecht-Hotline und lassen Sie sich mit einem entsprechenden Rechtsanwalt verbinden!

Telefonische Rechtsberatung zum Familienrecht

Sie haben konkrete Fragen zum Ehegattenunterhalt, dem Versorgungsausgleich oder der Adoption? Nutzen Sie die „Beratung zum Familienrecht“, indem Sie bei der „Anwaltshotline Familienrecht“ anrufen! Unsere erfahrenen Rechtsexperten klären Ihre familienrechtlichen Fragen direkt am Telefon, bequem und kostengünstig. Die Anwälte sind auf das Familienrecht fokussiert und haben bereits langjährige Erfahrung mit rechtlichen Unklarheiten rund um die Themen Scheidung, Umgangsrecht, Kindesunterhalt oder Sorgerecht. Sie können also beruhigt auf die Qualität der Rechtsberatung unserer Rechtsanwälte vertrauen.

Durch das Familienrecht sind Rechtsverhältnisse wie Ehe, Lebenspartnerschaft und Familie geregelt. Daraus ergeben sich Themen wie Vormundschaft, Pflege, rechtliche Betreuung oder Unterhalt, wobei Sie ein erfahrener Anwalt unterstützen kann. Das Familienrecht gibt Regelungen vor, welche Vorschriften beachtet werden müssen, wenn Sie eine Ehe oder eine Lebenspartnerschaft eingehen oder es um deren Aufhebung geht. Außerdem regelt es das eheliche bzw. lebenspartnerschaftliche Güterrecht, die Scheidung und damit einhergehende Folgen wie den Unterhalt und den Versorgungsausgleich. Bei einer Scheidung gibt es wichtige Komponenten, unter anderem die Feststellung des Ehescheiterns, die Einhaltung des Trennungsjahres, die Einigung in Bezug auf den Unterhalt und den Versorgungsausgleich sowie die elterliche Sorge, das Umgangsrecht und die Ehewohnungszuweisung. Damit eine Ehe aufgelöst werden kann, müssen zunächst bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Generell muss die Ehe gescheitert und eine Wiederherstellung ausgeschlossen sein. Als gescheitert gilt die Ehe, wenn die Partner ein Jahr lang getrennt voneinander leben und sie beide einen Antrag auf Scheidung stellen. Wenn die Ehepartner seit drei Jahren getrennt sind, kann eine Ehe geschieden werden, selbst wenn einer der Gatten sich weigert. Liegt eine unzumutbare Härte, zum Beispiel körperliche Misshandlungen, vor, muss das Trennungsjahr nicht abgewartet werden und es findet auch ohne Einwilligung des Partners die Scheidung statt. Im Scheidungsverfahren herrscht Anwaltszwang, so müssen Sie als Antragsteller einen Rechtsanwalt beauftragen, der Sie in diesem Fall bestmöglich vertritt. Im Zuge eines Scheidungsverfahrens kommt es in der Regel zu unterschiedlichen Auseinandersetzungen, unter anderem in Bezug auf das Vermögen des Ehepaares, den Versorgungsausgleich, die Änderung des Sorgerechts und des Umgangsrechts bei gemeinsamen Kindern, die Zuweisung der bisherigen Wohnung oder des gemeinsamen Hauses sowie die Zuteilung des gemeinsamen Hausrates. Ein Scheidungsverfahren wird generell vor dem Amtsgericht verhandelt, sollte es zu Beschwerden kommen, landet der Fall vorm Oberlandesgericht.

Unterhalt kann in verschiedenen Formen geleistet werden, entweder durch finanzielle Mittel oder durch konkrete Güter bzw. andere Leistungen. Durch den Unterhalt wird eine Basis der sozialen Absicherung geschaffen, indem sich Familienangehörige gegenseitig in finanzieller und materieller Hinsicht unterstützen. Wie hoch der Unterhalt im einzelnen Fall ist, schreibt die Düsseldorfer Tabelle vor. Der Unterhalt umfasst zum einen den Geldunterhalt, zum anderen zählt allerdings auch der Naturalunterhalt, also die Bereitstellung von Nahrungsmitteln, Kleidung, Erziehung, Taschengeld, Freizeitgestaltung und einer Unterkunft zum Unterhalt. Der Betreuungsunterhalt umfasst unter anderem die Eigenleistung für Betreuung, Erziehung sowie Gesundheits- und Krankenpflege Minderjähriger. Unterhalt kann entweder zum Beispiel gegenüber Kindern oder gegenüber Ex-Partnern, Ex-Ehepartnern, Ex-Lebensgefährten sowie anderen Familienmitgliedern geleistet werden. Bei der Berechnung der Unterhaltshöhe wird der Selbstbehalt berücksichtigt, also der Eigenbedarf, der dem Unterhaltspflichtigen jeden Monat zuseht, damit er einen bestimmten Lebensstandard erhalten kann.

Seine gesetzliche Grundlage erhält das Familienrecht unter anderem aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch, dem Lebenspartnerschaftsgesetz, der Zivilprozessordnung sowie dem Unterhaltsvorschussgesetz. In Bezug auf das Kindschaftsrecht, welches einen Teilbereich des Familienrechts darstellt, kann festgehalten werden, dass insbesondere der Bestimmung der Abstammung große Bedeutung zukommt. Die Abstammung eines Kindes kann generell nach drei Rechtsordnungen festgelegt werden. Diese können entweder das Heimatrecht des jeweiligen Elternteils sein, das Recht desjenigen Staates, in welchem sich das Kind für gewöhnlich aufhält, oder der Ehewirkungsstatus, falls die Mutter verheiratet sein sollte. Auch alle rechtlichen Angelegenheiten rund um das Thema Adoption zählen zu diesem Teilgebiet des Familienrechts. Für eine Adoption wird das Haager Übereinkommen angewandt.

Beschäftigen auch Sie dringende familienrechtliche Fragen? Haben Sie sich gerade von Ihrem Partner getrennt und möchten sich jetzt scheiden lassen? Welche rechtlichen Konsequenzen das für Sie hat und auf was Sie achten sollten, erklärt Ihnen ein auf das Familienrecht spezialisierter Rechtsanwalt. Er klärt Sie auch über Ihre Rechte in Bezug auf das Sorgerecht auf. Oftmals kommt es vor, dass ein Ehepartner dem anderen das gemeinsame Kind vorenthalten möchte und ihm den Umgang verbietet. Wie Sie sich dagegen wehren und Ihr Kind regelmäßig sehen können, sagt Ihnen ein auf das Familienrecht spezialisierter Anwalt am Telefon. Zögern Sie also nicht lange, sondern machen Sie gleich jetzt Gebrauch von der Erfahrung zahlreicher Anwälte. Wählen Sie ganz einfach die “Anwaltshotline Familienrecht”. Bitte halten Sie wichtige Unterlagen, wie beispielsweise den Ehevertrag, für das Telefongespräch über die „Hotline Familienrecht“ bereit.

Schriftliche Rechtsberatung zum Familienrecht

Sie benötigen eine schriftliche Antwort auf Ihre Rechtsfrage? Dann nutzen Sie unsere schriftliche Rechtsberatung! Ein fachkundiger Anwalt übermittelt Ihnen innerhalb weniger Stunden seine Antwort in Schriftform. Auch hochgeladene Unterlagen können Sie so von einem Anwalt prüfen lassen.